Warum hat mein Hund einen entzündeten Anus?

Haben Sie gesehen, dass der Anus Ihres Hundes geschwollen ist ? Wenn Sie feststellen, dass das Aussehen des analen Bereichs Ihrer Behaarung ungewöhnlich ist und Sie sich Sorgen um seine Gesundheit machen, sollten Sie ihn zunächst zum Tierarzt bringen, um ihn zu überprüfen und Ihnen zu helfen. Dieser Körperteil des Hundes ist einer der empfindlichsten, da er anfällig für Wunden und Infektionen sowie für andere Probleme im Zusammenhang mit der Schleimhaut und den Analdrüsen ist. In einem COMO möchten wir Ihnen helfen, Ihren treuen Begleiter bestmöglich zu betreuen und Sie besser über Aspekte Ihrer Gesundheit zu informieren. Aus diesem Grund haben wir diesen Artikel vorbereitet, um die Ursachen zu erläutern, die Ihre Frage beantworten: " Warum hat mein Hund einen entzündeten Anus?" , Sowie die möglichen Behandlungen für jede Ursache und verschiedene Tipps.

Symptome des entzündeten Anus bei Hunden

Unter den Hauptsymptomen einer Anusentzündung bei Hunden und den damit verbundenen Problemen sind folgende hervorzuheben:

  • Schwellung im Anal- und / oder Perianalbereich
  • Gereiztes Jahr
  • Jucken und Kratzen auf dem Boden
  • Transparente Sekretion
  • Rosa oder roter Ausfluss oder Blutung
  • Gelbe oder grüne Entladung
  • Ausbuchtung im perianalen oder analen Bereich
  • Wunden im Analbereich

Dies sind die wichtigsten Anzeichen dafür, dass an diesem empfindlichen Teil des Körpers eines Hundes etwas nicht stimmt. Andere Symptome, die normalerweise damit einhergehen, sind Nervosität, Reizbarkeit, Fieber, größere Empfindlichkeit beim Berühren des spezifischen Bereichs sowie des Schwanzes und Oberschenkel, Apathie usw.

Warum mein Hund einen entzündeten Anus hat und was zu tun ist - Ursachen und Behandlungen

Wenn Sie aufgrund der beobachteten Symptome glauben oder bereits vom Tierarzt bestätigt wurden, dass Ihr Fell eine anale Entzündung aufweist, achten Sie darauf, dass Sie in den folgenden Zeilen über die Hauptursachen für die Entzündung des Anus bei Hunden informiert werden , die der Tierarzt haben muss Mische und mache die notwendigen Tests, um den Ursprung zu erkennen und zu behandeln. Außerdem erklären wir in jeder der Ursachen die mögliche Behandlung des entzündeten Anus bei Hunden :

Geschwollene oder kollabierte Analdrüsen

Hunde haben Drüsen, die als Analdrüsen oder Analsäcke auf beiden Seiten des Rektums und des Anus bekannt sind. Sie scheiden eine Flüssigkeit aus, die den Kot schmiert und jedem Hund einen unverwechselbaren Geruch verleiht. Diese Drüsen funktionieren manchmal nicht gut, entzünden sich, infizieren sich oder kollabieren, wenn die Flüssigkeit zurückgehalten wird und sich verdickt. Es gibt Hunde, die sich leichter entzünden oder kollabieren als andere, und wir können ihnen helfen, indem wir die Analsäcke entleeren. Das können wir zu Hause lernen, aber das macht der Tierarzt am besten.

Bei geschwollenen Analdrüsen kann es zu einer Schwellung des Anus kommen. Wenn diese Drüsen verstopfen, können anale oder perianale Fisteln, Klumpen und Abszesse auftreten, natürlich schließen alle diese Zustände eine Schwellung als Symptom ein. Wenn diese möglichen Probleme nicht behoben werden, kann in kurzer Zeit eine Analinfektion auftreten und kompliziert werden.

Wenn Sie sich die Frage stellen, was Sie tun sollen, wenn die Analdrüsen meines Hundes entzündet sind, empfehlen wir Ihnen, diesen anderen Artikel in einem COMO zu lesen, in dem wir erklären, wie die Analdrüsen meines Hundes gereinigt werden. Auf der anderen Seite sollte der Tierarzt die Behandlung durchführen, wenn die Schwellung schwerwiegend ist oder wenn es zu einem Kollaps kommt. Normalerweise wirkt es reinigend und entzündungshemmend , aber wenn der Kollaps schwerwiegend ist, kann eine Operation erforderlich sein . Im Falle einer Operation wird der Spezialist höchstwahrscheinlich eine Reihe von Heilmitteln verschreiben sowie die Verwendung einer Salbe für die Analdrüsen bei Hunden , die antibiotisch ist und zur Vorbeugung von Infektionen beiträgt.

Verstopfung

Die Schwierigkeit beim Ausstoßen von Kot verursacht die Überanstrengung, unter der die Schleimhäute und andere Gewebe des Verdauungstrakts zwischen dem Darm und dem Anus leiden. Daher ist es sehr häufig, dass bei Verstopfung bei Hunden der Analbereich und der Bauch entzündet werden. Dies tritt insbesondere bei chronischer oder schwerer Verstopfung auf.

Abgesehen von der Behandlung von Verstopfung bei Hunden, die der Tierarzt gegeben hat, kommentiert er mit ihm die Vereinbarkeit dieser mit einigen der besten Hausmittel gegen Verstopfung bei Hunden, wie sie in diesem anderen Artikel gezeigt werden. Auch wenn Sie sich fragen, wie Sie den gereizten Anus eines Hundes heilen können, da dies eines der Hauptprobleme ist, die bei dieser Erkrankung auftreten, empfehlen wir Ihnen, den Rat des Tierarztes zu befolgen, die Fütterung Ihrer Haare zu regulieren und diese gleich anzuwenden Heilmittel, sowie irgendeine Art von Salbe oder Feuchtigkeitscreme für Hunde.

Perianale Fistel

Eine Perianalfistel ist eine Öffnung oder Verbindung, die sich zwischen einer Körperhöhle, in diesem Fall dem Rektum, und der Oberfläche der Haut oder der Außenseite öffnet und eine abnormale tunnelförmige Öffnung ist, weshalb sie aufgetreten ist dass in diesem Bereich etwas nicht stimmt, wie ein Fluchtweg für Sekrete. In diesem Bereich kann es sich um Abszesse, flüssige Klumpen mit oder ohne Infektion sowie um Probleme in den Analdrüsen handeln, obwohl dies nicht die übliche Ursache ist. Wenn sie darunter leiden, versuchen die Hunde, in den Rückenbereich zu beißen, den Schwanz zu kreisen oder zu jagen, und wenn sie ankommen, knabbern sie normalerweise an der Schwanzbasis, ziehen den hinteren Teil durch den Boden und eine Wunde kann beobachtet werden.

Die Behandlung einer perianalen Fistel bei Hunden erfordert eine Operation sowie die Einnahme von Antibiotika.

Anale Wunden

Es ist möglich, dass Sie neben der Schwellung eine offene Wunde oder einen Schorf beobachten. Wunden im Anal- oder Perianalbereich von Hunden können auf übermäßiges Kratzen zurückzuführen sein, was wiederum aus verschiedenen Gründen sowie Verstopfung, Schlag oder Kampf auftreten kann. Somit verursacht eine Verletzung dieser Art in diesem Teil leicht eine Entzündung im Anus.

Die Behandlung von analen und perianalen Wunden bei Hunden umfasst Heilungen mit physiologischem Serum und Jod, die Verwendung von Antibiotika in Form von Salben, Cremes, Pillen oder Injektionen und gegebenenfalls sogar entzündungshemmende Mittel.

Trauma

Wenn für eine Weile, bevor Sie Ihre Haare sehen, diese Schwellung an diesem Punkt getroffen wurde, ist es leicht für mindestens eine Weile, eine Entzündung zu haben. Möglicherweise hat er es getan, wenn er viel gerannt und gesprungen ist, wenn er von einem nicht zu hohen Punkt gefallen ist oder wenn er auf irgendeine Weise getroffen wurde, zum Beispiel während eines Kampfes mit einem anderen Hund. Jedes noch so leichte Trauma im Körper kann Entzündungen, Rötungen, Juckreiz und Blutergüsse sowie örtlich begrenzte und intensivere Schmerzen verursachen, wenn der Bereich berührt wird.

Die Behandlung von Traumata im Analbereich von Hunden ist die Verwendung von entzündungshemmenden Mitteln, Analgetika und Ruheprodukten, und eine Operation ist ebenso möglich wie Antibiotika, insbesondere wenn eine Verletzung vorliegt.

Darmparasiten

Die inneren Parasiten, insbesondere die Darmparasiten, verursachen Symptome wie einen ständigen Juckreiz im Analbereich, wodurch der Hund ständig versucht, den Bereich zu knabbern und den Anus auf den Boden zu ziehen, um das schlechte Wesen zu lindern. Dies kann wiederum Entzündungen, Wunden und sekundäre Infektionen verursachen, hauptsächlich bakterielle. Andere eindeutige Symptome von Darmparasiten bei Hunden sind Gewichtsverlust, selbst wenn das Tier normal frisst und seine Würmer und Eier im Kot sowie Durchfall und sogar Blut im Kot.

Die Behandlung von Darmparasiten bei Hunden erfolgt durch interne Entwurmung mit Antiparasitika in der vom Tierarzt angegebenen Dosis.

Rektaler Vorfall

Wenn Sie sich zusätzlich zu der Schwellung fragen: "Warum hat mein Hund einen roten Anus?", Kann es einfach eine Irritation sein, wenn Sie viel kratzen. Wenn Sie jedoch den Anus Ihres entzündeten, roten Hundes betrachten und ihn größer oder mit einem Knoten sehen, ist eine andere wahrscheinliche Möglichkeit für diese Symptome ein Rektalprolaps. Dies bedeutet, dass das Rektum des Tieres durch die Analöffnung abgegangen ist und ein Teil außerhalb des Körpers zurückgeblieben ist, so dass die Schleimhaut rötlich aussieht, es kann sogar Blut vorhanden sein, es wird ein Klumpen beobachtet, der das Rektum selbst verlagert und entzündet. Die Hauptursache für dieses Problem ist schwere Verstopfung.

Die Behandlung eines Rektalprolapses bei Hunden ist immer eine Operation, die je nach Fall mehr oder weniger kompliziert ist, aber immer notwendig ist.

Analinfektion

Die Entzündung des Analbereichs eines Hundes kann auf eine Infektion sowohl im Innenbereich, in der Nähe des Schließmuskels und des Rektums als auch im Außenbereich, dh in der Analöffnung und im perianalen Bereich, zurückzuführen sein. Diese Infektionen sind in der Regel bakteriell, können aber auch pilzartig sein. Die Hauptursachen sind: Wunden, Fisteln, Abszesse, Parasiten, Prolaps und unbehandelt kollabierte Analdrüsen.

Die Behandlung einer Analinfektion bei Hunden basiert auf Antibiotika, die Hauptursache sollte jedoch auch behandelt werden, damit die Infektion nicht wiederholt auftritt.

Als nächstes erklären wir die häufigsten Ursachen eines Hundes mit einem entzündeten Anus zusammen mit anderen spezifischeren Symptomen , die normalerweise mit dieser Schwellung einhergehen.

Mein Hund hat einen entzündeten Anus und blutet

Wenn Ihr Hund einen entzündeten Anus hat und blutet , sind die wahrscheinlichsten Ursachen für diese Symptome die oben genannten, da Blutungen eines der häufigsten Symptome bei diesen Erkrankungen sind, insbesondere, wenn sie bereits etwas fortgeschritten sind oder wenn der Fall von entzündeten oder kollabierten Analdrüsen zum Zeitpunkt der Behandlung oder wenn Druck ausgeübt wird, um sie zu reinigen. Daher ist es notwendig, dass Sie unverzüglich zum Spezialisten gehen, wenn Sie beide Anzeichen in Ihren Haaren sehen.

Mein Hund hat einen entzündeten Anus und kann nicht entleeren

Ein weiteres häufiges Symptom neben der Schwellung in diesem Bereich ist die Schwierigkeit, den Stuhl zu entleeren. Wenn Sie feststellen, dass Ihr treuer Begleiter sich in diesem Bereich unwohl fühlt, es anschwillt und Sie feststellen, dass es sehr schwierig ist, den Stuhl zu entleeren, und Sie sogar feststellen, dass es nicht gelingt, den Kot auf irgendeine Weise auszutreiben, sind in diesem Fall alle vorherigen Gründe möglich. Dies sind jedoch die Ursachen dafür, dass Ihr Hund einen entzündeten Anus hat und nicht kotfähig ist. Diese sind wahrscheinlicher:

  • Verstopfung
  • Rektaler Vorfall
  • Zusammengebrochene Analdrüsen
  • Trauma oder Schlaganfall

Mein Hund füllt den Anus mit Flüssigkeit und entzündet sich

Wenn das Problem darin besteht, dass Ihr Hund einen geschwollenen Anus hat und Flüssigkeit verschüttet , ist es sehr wahrscheinlich, dass er an einer der folgenden Ursachen leidet:

  • Geschwollene Analdrüsen
  • Schlaganfall oder Trauma
  • Analfistel
  • Wunden
  • Darmparasiten
  • Analinfektion (besonders wenn die Flüssigkeit gelb oder grün und sogar etwas dick ist)

Mein Hund ist zwischen Anus und Hoden angeschwollen

Wenn Sie einen Rüden haben und feststellen, dass er zwischen Anus und Hoden geschwollen ist, kann dies an einer der bisher genannten Ursachen liegen.

Dies kann jedoch auch auf ein Hodenproblem zurückzuführen sein oder, wenn Sie Ihren Hund gerade kastriert haben und zwischen Anus und Hodensack oder Narbenbereich geschwollen sind, ist es normal, dass die Operation erst kürzlich durchgeführt wurde, wenn Sie dies jedoch bereits getan haben Ein paar Tage ist es nicht und es könnte eine Infektion in der Operationswunde geben.

Andererseits kann sich dieser Bereich bei einem Hund auch bei Hitze entzünden, wenn der Genitalbereich normalerweise stark anschwillt. Wenn der Genitalbereich gerieben oder geknabbert wird, kann die Schwellung auf den Anal- oder Perianalbereich übergehen . Beim Kastrieren oder Sterilisieren des Hundes ist diese Reaktion im Analbereich jedoch nicht normal.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Warum mein Hund einen entzündeten Anus hat , empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie "Haustier" einzutreten.