Was sind die 7 Weltwunder der Antike?

Wir haben alle von den 7 Wundern der Antike gehört , von diesen architektonischen Konstruktionen, die als authentische Meisterwerke gelten. Bis heute steht nur noch einer, und obwohl davon die Rede war, einige der anderen wieder aufzubauen, ist dies nie in Erfüllung gegangen. Ebenso gibt es auch die 7 Wunder der modernen Welt, aber wissen wir wirklich, welche 7 Denkmäler als obligatorisch angesehen wurden? Auf unComo.com erklären wir die 7 Weltwunder der Antike.

Zu befolgende Schritte: 1

Die Pyramiden von Gizeh. Dies ist das einzige der sieben Weltwunder der Antike, das noch steht und das wir in Ägypten besuchen können. Es besteht aus drei Pyramiden - Cheops, Chephren und Micerino - und befindet sich am Stadtrand von Kairo. Die von Cheops mit einer Höhe von 146 Metern und einer seitlichen Breite von 230 Metern gilt als die bedeutendste der monumentalen Anlage, die im Jahr 2570 v. Chr. Als Grabstätte für die Pharaonen Keops erbaut wurde.

2

Die Gärten von Babylon. Sie stammen aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. Und befanden sich in Babylon, dem heutigen Irak, am Ufer des Euphrat. Die Konstruktion bestand aus einer Reihe von Steinterrassen, die von breiten Arkaden getragen wurden, so dass der hängende Garten von unten wie eine hohe Treppe aussah, die von Blumen überfüllt war.

3

Der Tempel der Artemis. Dieses Wunder befand sich in Ephesus in der Türkei und wurde zum ersten Mal um 550 v. Chr. Errichtet. Es war der Göttin Artemis gewidmet, König Creso von Lydien, der den Bau vorantrieb. Es wurde um das Jahr 356 v. Chr. Durch ein absichtliches Feuer zerstört, und später befahl Alexander der Große, es wieder aufzubauen. Trotzdem haben ihn die Goten erneut geschleift.

4

Die Statue des Zeus. Es wurde von Fídias, dem größten griechischen Bildhauer, um 430 v. Chr. In Olympia zu Ehren des Königs der Götter geschaffen. Es war 12 Meter hoch, die Breite nahm den gesamten Saal des Tempels ein, in dem es untergebracht war, und bestand aus Gold- und Elfenbeinplatten auf einem Holzrahmen. Derzeit ist nichts von dieser Statue erhalten.

5

Das Mausoleum von Halikarnassos. Es wurde ungefähr 353 v. Chr. Erbaut und befand sich in der griechischen Stadt Halikarnassos, dem heutigen Bodrum (Türkei). Artemis ließ sie zu Ehren ihres Mannes Mausolo errichten, weshalb jedes prächtige Grab "Mausoleum" genannt wurde. Es war ungefähr 40 Meter hoch und die Skulpturengruppen, die es schmückten, stachen heraus.

6

Der Koloss von Rhodos. Erbaut zwischen 294 v. Chr. Und 282 v. Chr. Am Eingang zum Hafen der Stadt Rhodos auf der Insel Rhodos (Griechenland). Es war eine Statue des Gottes Helios, die einen Sockel zwischen 15 und 20 Metern und ein mit Bronze ausgekleidetes Eisenskelett zwischen 30 und 32 Metern hatte. Damit erreichte die Statue eine Gesamthöhe von fast 50 Metern. Er blieb stehen, bis er im Jahr 226 v. Chr. Von einem Erdbeben erschossen wurde.

7

Der Leuchtturm von Alexandria. Es wurde im dritten Jahrhundert v. Chr. Von Sokrates de Cnido für Ptolemaios II. Auf der Insel Faros in Alexandria (Ägypten) als Bezugspunkt des Hafens und als Leuchtturm errichtet. Auf einer quadratischen Basisplattform errichtet, hatte es eine Höhe von 134 Metern, eine achteckige Form und große Glas- und Marmorblöcke, die aus geschmolzenem Blei zusammengesetzt waren, wurden für den Bau verwendet.

8

Alle diese Wunder waren Teil einer alten Liste aus der hellenistischen Zeit, die auf einem Gedicht von Antipatro de Sidón basierte, in dem der Dichter die Schönheit dieser sieben Bauwerke als die bedeutendste und bedeutendste der Zeit erwähnte und anspielte.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die den 7 Weltwundern der Antike ähneln, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der Universitätskarrieren einzusteigen.