Welches sind die Länder mit dem höchsten Erdbebenrisiko - kennen Sie die Liste

Eines der Probleme, das heute noch besteht, sind Erdbeben oder seismische Aktivitäten, da es ein natürliches Phänomen ist, das wir nicht kontrollieren können, selbst wenn wir lernen, uns zu schützen, falls es passiert, und es sogar rechtzeitig vorhersagen, um uns darauf vorzubereiten Selbst mit der Technologie, die wir derzeit haben, ist dies nicht immer möglich. Zu wissen, welche Länder das höchste Erdbebenrisiko aufweisen, kann uns bei der Auswahl unserer nächsten Reise oder unseres nächsten Ziels helfen, diese Orte zu meiden. Wenn wir diese Phänomene untersuchen, ist es genau das Gegenteil, nämlich zu entscheiden, wohin wir gehen, um zu studieren seismische Aktivität

Unabhängig von der Motivation kann es sehr nützlich sein, die Gebiete mit dem größten Erdbebenrisiko der Welt zu entdecken. In diesem Artikel einer COMO wird daher alles genau beschrieben.

Die 20 Länder mit dem höchsten Erdbebenrisiko der Welt

Wenn Sie sich fragen, welche Länder das höchste Erdbebenrisiko aufweisen, beachten Sie diese Zeilen. Wir beginnen direkt mit der Liste der seismischsten Länder der Welt , in denen aufgrund der Bewegung der tektonischen Platten der Erde mehr Erdbeben auftreten. Unter den Ländern mit mehr Erdbeben in den letzten Jahren stechen die folgenden 20 hervor:

  1. USA von Amerika
  2. Mexiko
  3. Guatemala
  4. Costa Rica
  5. Peru
  6. Ecuador
  7. Chili
  8. Vanuatu
  9. Tonga
  10. Tuvalu
  11. Papua-Neuguinea
  12. Indonesien
  13. Taiwan
  14. Indien
  15. Japan
  16. China
  17. Russland
  18. Island
  19. Neuseeland
  20. Italien

Dass sie in den letzten Jahren die Länder mit mehr Aktivitäten dieser Art waren, macht sie derzeit zu Ländern mit höherem Erdbebenrisiko. Dies kann sich jedoch ändern, da sich alle Länder in der Region mit mehr Erdbeben auf dem Planeten befinden Sie sind von Erdbeben bedroht. Dieser Teil der Erde ist als pazifischer Feuerring bekannt, wie er in diesem Teil des Planeten zu finden ist.

In diesem anderen Artikel erfahren Sie, wie Sie im Falle eines Erdbebens vorgehen müssen.

Was ist der pazifische Feuerring?

Dieser Ring, auch als Pacific Fire Belt bekannt , ist ein Bereich des Planeten, in dem sich die seismisch aktiveren tektonischen Platten befinden. Diese Bewegung ist es, die Erdbeben verursacht, die wiederum zur Bildung von Vulkanen beitragen, wenn diese sich in einem Ausbruch ausbilden. Daher sind viele der Länder mit dem höchsten seismischen Risiko auch Länder mit Vulkanen.

Der Feuerring bedeckt einige der Küsten und Inseln Ozeaniens, Asiens und Amerikas, das heißt, er reist durch den Pazifik. Die Hauptländer des pazifischen Feuerrings sind die folgenden, sie scheinen jedoch nicht nach Risikograd geordnet zu sein, sondern folgen einer geografischen Reihenfolge, die mit Ozeanien beginnt und Asien und Amerika folgt:

  1. Neuseeland
  2. Tonga
  3. Tuvalu
  4. Samoa
  5. Papua-Neuguinea
  6. Salomonen
  7. Brunei
  8. Singapur
  9. Malaysia
  10. Indonesien
  11. Osttimor
  12. Philippinen
  13. Taiwan
  14. Japan
  15. Russland
  16. Aleuten, Alaska
  17. Kanada
  18. USA von Amerika
  19. Mexiko
  20. Honduras
  21. Guatemala
  22. El Salvador
  23. Costa Rica
  24. Nicaragua
  25. Panama
  26. Kolumbien
  27. Ecuador
  28. Bolivien
  29. Peru
  30. Argentinien
  31. Chili

Obwohl dies der Bereich mit dem größten Risiko auf dem Planeten ist, ist dies nicht der einzige Bereich, der Erdbeben oder Vulkanausbrüche erleiden kann. Derzeit gibt es 15 Haupt- und 42 Nebentektonikplatten auf der Erde, und alle haben mehr oder weniger Bewegung. Wenn also einige von ihnen reiben oder kollidieren, entstehen seismische Bewegungen, die zu leichtem Zittern oder zu verheerenden Erdbeben führen können.

Richter seismologische Skala, die Art, Erdbeben zu messen

Die Art und Weise, wie wir heute und für lange Zeit Erdbeben messen, ist durch die seismografische Skala oder die Skala der lokalen Größe von Ritcher gegeben . Dies hilft uns, die Energie zu messen, die durch ein Erdbeben freigesetzt wird, und daher die mögliche Schwere einer solchen Bewegung zu messen. Dies ist die Skala zur Messung von Erdbeben und ihrer Schwere, die von einem milderen auf ein höheres Niveau und zu einer Katastrophe führen:

  • Weniger als 2,0: Es wird als Mikrosismus angesehen und ist für uns nicht erkennbar. Tatsächlich wird aufgezeichnet, dass täglich etwa 8.000 auf dem Planeten vorkommen.
  • Von 2,0 bis 3,9: Es handelt sich um ein geringfügiges Erdbeben, und einige sind zwar spürbar, verursachen jedoch nur selten Schäden.
  • Von 4.0 bis 4.9: Es ist ein leichtes Erdbeben, bei dem Bewegungen von nicht sehr großen Objekten wahrgenommen werden und in der Regel keinen Schaden anrichten.
  • Von 5.0 bis 5.9: Es handelt sich um ein mäßiges Erdbeben, das bereits in schlechtem Zustand befindliche Gebäude beschädigen und neue und / oder gleichbleibende Gebäude leicht beschädigen kann.
  • Von 6.0 bis 6.9: Es ist ein starkes Erdbeben, da sie ein Gebiet von bis zu 160 km Entfernung von ihrem Ausgangspunkt zerstören können. Es wurde aufgezeichnet, dass sie durchschnittlich etwa 120 pro Jahr passieren.
  • Von 7,0 bis 7,9: Es handelt sich um ein schweres Erdbeben, das in Gebieten, die noch größer als die vorherige Klasse sind, schwere Schäden verursacht. Der Durchschnitt liegt jedoch bei 18 pro Jahr.
  • Von 8.0 bis 9.9: Es handelt sich um ein schweres Erdbeben, das in Gebieten von bis zu Tausenden von Kilometern Entfernung vom Ausgangspunkt sehr schwere und verheerende Schäden verursachen kann. Sie sind zwischen 1 und 3 pro Jahr zwischen 8,0 und 8,9 und nur 1 oder 2 in etwa 20 Jahren von 9,0 bis 9,9 registriert.
  • Von 10 oder mehr: Diese Skala gilt als eine völlig verheerende oder apokalyptische Ebene, die zum Glück noch nie in der Geschichte aufgezeichnet wurde.

Im Bereich des Feuerringes registrieren Erdbeben üblicherweise Grade zwischen stark und groß.

Was sind die Erdbebengebiete in Europa?

Viele Menschen fragen sich, was die Erdbebenrisikozonen in Europa sind , ein Teil, der nicht dem Brandgürtel entspricht, sondern in einigen Gebieten auch unter diesen verheerenden seismischen Bewegungen leidet.

Die europäischen Länder mit den meisten seismischen Zonen sind Italien, Griechenland, Zypern, die Türkei und Island . Die ersten vier befinden sich auf der tektonischen Platte, die als eurasische Platte bezeichnet wird, während Island zwischen dieser Platte und der nordamerikanischen Platte liegt.

Was sind die seismischen Gebiete von Spanien

In Spanien, einem Land, das Teil der eurasischen Platte ist, gibt es auch einige seismische Aktivitäten, die bekannt sein sollten, obwohl es sich nicht um ein sehr aktives Gebiet handelt. Daher ist es nicht erforderlich, alarmiert zu werden, wenn dieses Land gelebt oder besucht wird.

Die spanischen Gebiete mit dem höchsten seismischen Risiko sind Andalusien, Murcia und Los Pirineos . In diesem Land gibt es im Durchschnitt etwa 2.500 Erdbeben pro Jahr, aber nur 2 neigen dazu, sich zu fühlen und sind normalerweise nicht ernst.

Wenn Sie weitere Artikel lesen möchten, die denen in den Ländern mit dem höchsten Erdbebenrisiko ähnlich sind, kennen Sie die Liste . Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie Training einzusteigen.