Was sind die Kanarischen Inseln?

Die Kanarischen Inseln sind ein spanischer Archipel vulkanischen Ursprungs, der sich im Atlantik, in Nordafrika und im Südwesten Spaniens befindet und aus 7 Inseln und 6 kleinen Inseln besteht. Die Kanarischen Inseln sind in zwei Provinzen unterteilt: Santa Cruz de Tenerife mit den Inseln Teneriffa , La Palma , El Hierro und La Gomera sowie Las Palmas, zu denen die Inseln Gran Canaria , Lanzarote und Fuerteventura gehören. Es beherbergt eine Fläche von 7.500 km2 und hat ca. 940.000 Einwohner. Das aus 6 Inseln bestehende Chinijo-Archipel, La Graciosa, Alegranza, Roque del Este, Roque del Oeste und Montaña Clara, sowie die Isla de Lobos, gehören ebenfalls zur autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln. Aufgrund des Klimas und der spektakulären Landschaften und Strände gelten die Kanarischen Inseln als das spanische Paradies und eines der wichtigsten Touristenziele des Landes. Wenn Sie mehr über die 7 Inseln erfahren möchten, geben wir Ihnen in diesem Artikel die Kanarischen Inseln .

Kanarische Inseln: Teneriffa

Teneriffa ist die größte Insel im gesamten kanarischen Archipel mit einer Fläche von mehr als 2.000 km2 und einer Bevölkerung von mehr als 900.000 Einwohnern. Die Hauptstadt ist Santa Cruz de Tenerife , die auch die Hauptstadt der Provinz ist, zu der die Insel gehört. Die am dichtesten besiedelten Gemeinden Teneriffas sind neben der Hauptstadt San Cristóbal de La Laguna und Arona. Eine Kuriosität ist die Gemeinde Puerto de la Cruz, die, obwohl sie eine der kleinsten der Kanarischen Inseln ist, eine der meistbesuchten Touristen an der Costa Adeje ist. Die Insel Teneriffa zeichnet sich vor allem durch ihre schwarzen Sandstrände und den Teide aus, einen der höchsten Gipfel Spaniens.

Kanarische Inseln: Fuerteventura

Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel des gesamten kanarischen Archipels mit einer Fläche von mehr als 1.600 km2. Mit etwas mehr als 103.000 Einwohnern ist Fuerteventura jedoch die am dünnsten besiedelte Insel. Die Hauptstadt ist Puerto del Rosario und die wichtigsten Gemeinden der Insel sind Corralejo, El Cotillo, Gran Tarajal, Morro Jable, Jandía und Tuineje. Fuerteventura zeichnet sich durch ein hervorragendes Klima, ausgedehnte paradiesische Strände aus goldenem und weißem Sand und eine nur 2 km entfernte Isla de Lobos aus.

Kanarische Inseln: Gran Canaria

Die Insel Gran Canaria befindet sich im Zentrum des Kanarischen Archipels zwischen Teneriffa und Fuerteventura und hat eine Fläche von mehr als 1.500 km2 und mehr als 800.000 Einwohner. Die Hauptstadt der Insel ist die Stadt Las Palmas de Gran Canaria , die mit Santa Cruz de Tenerife auch die Hauptstadt der gesamten kanarischen Gemeinde teilt. Diese Stadt ist mit über 380.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste des gesamten Archipels. Bemerkenswerterweise verfügt die Insel Gran Canaria über 33 Schutzgebiete, von denen 146 auf alle Inseln verteilt sind, darunter der Naturpark Tamadaba und Pilancones. Die von Touristen am meisten besuchten Gemeinden sind die Hauptstadt der Insel, San Bartolomé de Tirajana und Mogán.

Kanarische Inseln: Lanzarote

Lanzarote ist zusammen mit Fuerteventura eine der ältesten Kanarischen Inseln des Archipels. Es hat eine Fläche von mehr als 800 km2 und rund 140.000 Einwohner. Die Hauptstadt der Insel ist Arrecife , in dem fast die Hälfte aller Einwohner Lanzarotes leben. Als bemerkenswerte Tatsache ist es wichtig zu wissen, dass die gesamte Insel 1993 zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Höhepunkte der Timanfaya-Vulkane und ihrer kleinen, aber paradiesischen Buchten. Nicht weit entfernt liegt die einzige bewohnte Insel der Kanarischen Inseln, La Graciosa.

Kanarische Inseln: La Palma

Mit etwas mehr als 700 km2 und fast 90.000 Einwohnern wurde die Insel La Palma , besser bekannt als Isla Bonita, auch zum Biosphärenreservat erklärt. Es ist wichtig zu beachten, dass dies nach Teneriffa die zweithöchste Insel im gesamten kanarischen Archipel ist, da sich der Roque de los Muchachos in über 2.000 Metern Höhe im Zentrum der Insel befindet. Die Hauptstadt ist Santa Cruz de La Palma . Sie betonen vor allem die üppige Vegetation, die weißen Häuser und den Caldera de Taburiente-Nationalpark als Vertreter der Insel.

Kanarische Inseln: La Gomera

Aufgrund seiner großen Waldmasse ist La Gomera mit etwas mehr als 20.000 Einwohnern die am zweithäufigsten besiedelte Insel im kanarischen Archipel. Sein Territorium umfasst mehr als 360 km2 und hat unglaubliche Waldlandschaften und ist ideal für Wanderfreunde. Die Hauptstadt ist San Sebastián de La Gomera , die fast die Hälfte der Bevölkerung ausmacht. Eines der herausragendsten Elemente der Insel sind die Basaltsäulen von Los Órganos an der Nordküste.

Kanarische Inseln: El Hierro

Mit etwas mehr als 260 km2 ist El Hierro die kleinste und am dünnsten besiedelte Insel mit nur 10.000 Einwohnern. Wie Lanzarote und La Palma wurde El Hierro in seiner Gesamtheit zum Biosphärenreservat erklärt. Diese Insel ist auch als Meridianinsel bekannt, da der 0º-Meridian früher als Ausgangspunkt der Orchilla Point diente, da er der westlichste Punkt der Kanarischen Inseln und Spaniens ist. Die Hauptstadt der Insel ist Valverde und hebt neben dem Meridian den Heiligen Baum, seine riesigen Larrtos und seine spektakulären Exemplare von Sabina (eine Art Strauch, etwa 8 cm hoch und grünes Blatt) hervor.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel lesen möchten wie Was sind die Kanarischen Inseln? Wir empfehlen Ihnen, in unsere Kategorie Training einzusteigen.