Woran glauben Mormonen?

Sicherlich haben Sie jemals von Mormonen oder sogar von Joseph Smith, dem Gründer dieser religiösen Bewegung, gehört. Aber wissen Sie wirklich, wer Mormonen sind und woran sie glauben?

Wenn Sie sich leidenschaftlich für Geschichte und Theologie interessieren oder einfach nur mehr über die Bewegung des Mormonismus erfahren möchten, sollten Sie den nächsten Artikel einer COMO nicht verpassen. Wir erklären Ihnen, woran Mormonen glauben, und wir entdecken Sie im Detail, was der Lebensstil ist Die Anhänger dieser Bewegung.

Wer sind die Mormonen: Eigenschaften und Herkunft

Mormonismus ist der informelle Name, den die sogenannte Bewegung der Heiligen der Letzten Tage erhält, die 1830 von Joseph Smith gegründet wurde und deren Anhänger Teil der bekannten Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sind.

Laut dem Gründer kontaktierte Gott ihn zehn Jahre vor der Gründung der Bewegung, um ihn aufzufordern, den Lehren der bisherigen Kirchen zu misstrauen. Nach Smiths Version führte ihn ein Engel kurze Zeit später zum "Buch Mormon", zwei goldenen Tafeln, die in einer unbekannten Sprache verfasst waren, die Joseph Smith selbst übersetzt und zum heiligen Buch dieser Religion gemacht hatte.

Die Anhänger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sagen, dass ihr Glaube als Wiederherstellung des Christentums verstanden werden kann. Deshalb schätzt und glaubt diese religiöse Gruppe, abgesehen vom Buch Mormon, an die Lehren der Bibel. Das erste, was Sie verstehen sollten, wenn Sie dies berücksichtigen, ist, dass Mormonen Christen sind, obwohl viele es nicht wissen.

Gegenwärtig gibt es ungefähr 12 Millionen Mormonen auf der Welt, von denen die meisten in den Vereinigten Staaten leben. Als nächstes werden wir sehen, was es bedeutet, Mormone zu sein .

Woran Mormonen glauben - Unterschiede zum Katholizismus

Wie wir gesagt haben, kann der Mormonismus als Wiederherstellung des Glaubens an das Neue Testament beschrieben werden. Mormonen identifizieren sich zwar als Christen, sind aber weder Katholiken noch Juden oder Protestanten, sondern bilden ihre eigene Religion. Hier erklären wir, woran die Mormonen glauben, und, damit Sie dies deutlicher sehen, stellen wir einige große Unterschiede zwischen Mormonen und anderen Christen vor :

  • Zunächst haben die Mormonen vier kanonische Bücher : Das Buch Mormon, von dem wir bereits gesprochen haben, die Bibel, eine Zusammenstellung von Texten mit dem Titel Lehre und Bündnisse und das kostbare Perlenbuch, das ebenfalls von Joseph Smith geschrieben wurde.
  • Laut Mormonen ist die Bibel zwar ein heiliges Buch, doch reichen ihre Schriften nicht aus, um das wahre Wort Gottes zu verstehen. Im Gegensatz zu Christen glauben die Mormonen, dass es Teile der Bibel gibt, die nicht richtig übersetzt wurden, und dass es daher unklare und verlässliche Passagen gibt.
  • Gemäß den Christen hat Gott immer als solcher existiert und hat immer Weisheit und maximale Kraft genossen. Für Mormonen hingegen wurde das Höchste Wesen des Universums eine Göttlichkeit, die ein reines, ehrliches und moralisch gerechtes Leben führte.
  • Für Christen existiert Gott in drei Personen (Vater, Sohn und Heiliger Geist), aber für die Anhänger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage sind diese drei Wesenheiten getrennte Götter.
  • Mormonen glauben auch, dass alle Kinder Gottes dazu neigen, Götter zu werden, denn bevor wir Kinder Gottes waren, waren wir alle göttliche Intelligenz. Diese Idee ist für viele andere Christen undenkbar.
  • Im Gegensatz zu anderen Christen haben Mormonen keine offiziellen Symbole, obwohl es üblich ist, einen Engel zu sehen, der oben auf ihren Tempeln die Trompete spielt. Dieser Engel war nach den Aussagen von Joseph Smith der Prophet Moroni, der ihn zu den verborgenen goldenen Platten führte, die später das Buch Mormon werden sollten.

Jetzt, da Sie die Überzeugungen der Mormonen kennen , werden wir genauer analysieren, wie Mormonen leben und was es bedeutet, ein mormonischer Mann oder eine mormonische Frau in der heutigen Gesellschaft zu sein.

Wie Mormonen leben: Bräuche

Sie kennen den Glauben der Mormonen bereits, aber es ist schwierig, die Mitglieder dieser Religion zu verstehen, wenn Sie nicht wissen, wie sie ihren Alltag leben und was die wahren Bräuche der Mormonen sind .

Es sollte beachtet werden, dass, wie bei vielen anderen Religionen, nicht alle Anhänger des Mormonismus einen bestimmten Lebensstil teilen. Es gibt jedoch bestimmte Bräuche, die in der mormonischen Religion sehr wertvoll sind und die daher alle ihre Mitglieder ausführen müssen. Als nächstes entdecken wir, wie Mormonen leben, damit Sie ihre Religion besser verstehen können. Dies sind einige der mormonischen Bräuche:

  • Wie in vielen anderen Religionen sind einige der Grundlagen des Mormonismus das Gebet, der wöchentliche Kirchenbesuch und das Studium des Wortes Gottes in den heiligen Schriften. Mormonen beten jeden Tag und lesen ihre heiligen Bücher, um mit Gott zu kommunizieren.
  • Mormonen ist es auch untersagt, Alkohol, Kaffee, Tee, Tabak und Drogen zu trinken. Mormonen zufolge verspricht Gott denen, die seinen Körper wie einen Tempel behandeln, großen Segen.
  • Mormonen sollten auch bestimmte sexuelle Praktiken sowie Pornografie unterlassen.
  • Die Anhänger des Mormonismus sind sich der Wichtigkeit bewusst, anderen zu helfen. Deshalb engagieren sie sich normalerweise freiwillig, um den Bedürftigen zu helfen.
  • Das Konzept der Familie ist, wie in anderen Religionen, besonders wichtig für Mormonen, die glauben, dass die Einheit der Familie für die Lehrstruktur ihrer Religion von wesentlicher Bedeutung ist und eine unabdingbare Voraussetzung für die Führung eines "geraden" Lebens ist.

Auf die Frage "Wie leben Mormonen?" Die Antwort ist sehr klar: Mormonen leben wie jede andere Person, aber sie betonen bestimmte Aktivitäten und Überzeugungen, die sie als Menschen definieren.

Mormonen und Polygamie: Wie ist die Beziehung?

Es gibt viele Menschen, bei denen Mormonismus und Polygamie eng miteinander verbunden sind, das heißt, die glauben, dass ein Mann im mormonischen Familienregime mehr als eine Frau gleichzeitig haben kann. Aber ist diese Assoziation wahr? Die Antwort ist nein, Mormonen sind heute nicht polygam oder sollten es zumindest nicht sein.

Die Beziehung, die viele zwischen Mormonen und Polygamie eingehen, ist auf die Anfänge dieser Religion zurückzuführen, da die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage das Recht eines jeden mormonischen Mannes, mehr als eine Frau zu haben, gelehrt und verteidigt hat zur gleichen Zeit Diese Praxis, die vom Gründer Joseph Smith eingeführt wurde, war von 1830 bis 1852 vertraulich, als die Kirche öffentlich zugunsten der Mehrehe angekündigt wurde.

Dieses Merkmal des Mormonismus war sehr kontrovers und kontrovers, da es viele Kritiker der Polygamie gab. Die Kirche und die Vereinigten Staaten zum Beispiel waren völlig gegen eine Mehrehe. Trotzdem verteidigten und praktizierten viele Mormonen die Polygamie bis 1890, als Wilford Woodruff, 4. Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, ein Manifest herausgeben musste, das diese Praxis für immer beendete.

Von einer COMO hoffen wir, dass wir Ihnen geholfen haben, besser zu verstehen, wer die Anhänger dieser Religion sind, woran Mormonen glauben und welche mormonischen Bräuche es gibt. Sie könnten auch daran interessiert sein, die folgenden Artikel zu lesen:

  • Was ist der Unterschied zwischen Sekte und Religion?
  • Was sind die Hauptreligionen der Welt?

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel wie What Mormons Believe in lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie Culture and Society (Kultur und Gesellschaft) einzutreten.