Was ist die Überziehungsgebühr?

Bewertung: 4.4 (9 Stimmen) 2 Kommentare Aktualisiert: 16. Januar 2017

Banken und Sparkassen haben viele Arten von Provisionen . Eine davon ist die Überziehungskommission. Diese Provision wird vom Unternehmen in Rechnung gestellt, wenn es gestattet ist, eine Gebühr zu erheben oder das Konto zu veräußern, ohne dass ein Saldo vorliegt. Das heißt, die Überziehungsprovision ist die Provision, die angewendet wird, wenn der Kontostand negativ ist. Also schulden wir der Bank Geld.

Wie bewerbe ich mich?

Erstens wendet die Bank diese Provision einfach an, indem sie unter 0 bleibt (auch in roten Zahlen genannt). Zweitens wird auch ein Zinssatz auf das Geld angewendet, das während dieser Zeit im Umlauf ist.

Provisionsüberschreitungen

Die Überziehungsprovision weist jedoch drei sehr wichtige Einschränkungen auf , die den Kunden eines Unternehmens bekannt sein müssen. Auf diese Weise kann diese Provision nicht berechnet werden, wenn: - die Überziehung die Ursache nur für die unterschiedlichen Bewertungstage ist, die auf die Einnahmen und Erstattungen auf dem Konto für Bankgeschäfte zurückzuführen sind same found .- Die Überziehungsgebühr , die zu den durch eine solche Überziehungsgebühr entstandenen Zinsen hinzuaddiert wird, kann zu keinem Zeitpunkt einen Jahreszins erreichen, der das 2,5-fache des gesetzlichen Zinses des Geldes übersteigt.

Wenn Sie weitere ähnliche Artikel wie Was ist die Überziehungsprovision lesen möchten, empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie "Persönliche Finanzen" einzutreten.

Tipps
  • Denken Sie daran, dass Sie, wenn Ihnen die Provision in Rechnung gestellt wurde und Sie sich in einer der oben genannten Situationen befanden, diese jederzeit geltend machen können.